Startseite/Rezensionen/Challenges/Über uns/Verstaubende Bücher/Impressum

Freitag, 9. Oktober 2015

15 #BLOGFRAGEN FÜR BUCHBLOGGER

"Ich kenne tolle Buchblogs und tolle Leser*innen und Rezensent*innen. Aber ich habe viele Fragen, die mir die “über mich”-Seite oder die kurzen persönlichen Gespräche mit Bloggern oft nicht beantworten. Deshalb habe ich – aus Neugier und ohne besondere Forschungs-, Umfrage- oder Analyse-Absicht – 15 Fragen gesammelt, die ich fast jedem Literaturblogger gern stellen würde."

Und diese 15 Fragen von Stefan Mesch werde ich jetzt beantworten, weil ich Fragebögen mag uhnd die Idee cool finde!

Das Lieblingsbuch meiner Mutter

Sie konnte sich nicht entscheiden und ihr sind immer mehr eingefallen!
Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur - Vladimir Vertlib
Glasperlenspiel -Hermann Hesse
Der Fuchs, war immer schon der Jäger - Hertha Müller
Eine liebevolle Sicht auf die Erde - Elisabeth Loibl

Das Lieblingsbuch meines Vaters:

POWER Die 48 Gesetze der Macht - Robert Greene

Ich führe einen typischen Buchblog, weil…

Ich weiß nicht ob er typisch ist, er hat sich einfach so entwickelt. Ich habe begonnen zu bloggen ohne zu wissen, dass es andere Buchblogs gibt. ich habe wahrscheinlich erst von Zeit zu Zeit angefangen, typische Beiträge zu schreiben.

Ich bin anders als die Blogs, die ich gern lese, weil…

Bei mir sehr viel mehr Chaos herrscht!

Am Bloggen überrascht mich / beim Bloggen habe ich gelernt, dass…

Die Anonymität des Internets auf sehr viele Arten genutzt wird. Und das sich trotzdem von Zeit zu Zeit einzelne Arten/ Gruppen von Buchbloggern herauskristallisieren.

Helfen Amazon-Rezensionen? Wobei? Wie?

Ich lese keine Amazon Rezensionen, ganz selten suche ich mal nach einen Buch, sonst nutze ich die Seite nicht.

(Hilft Literaturkritik in Zeitungen und Magazinen? Wobei? Wie?)
 kann ich nicht beantworten

Helfen Blogs? Wobei? Wie? Wem?

Ja ich finde schon. Blogger sind wie du und ich.  Wir lesen alles, nicht nur Literatur. Wir sind glaube ich mehr zugänglich, als Rezension in einer Zeitung.

Wahr oder falsch: “Ich blogge vor allem, weil ich mich über Bücher austauschen will und im persönlichen Umfeld nicht genug Menschen habe, mit denen ich das könnte.”

Jein! Ich habe eine Zwillingschwester und eine Freundin, die viel und gerne lesen. Aber wenn ich nur mit ihnen reden würde, wäre es irgendwann langweilig.

Mein persönlicher Geschmack und meine Prinzipien beim Lesen und Bewerten:

Meine erste große Liebe galt und gilt Romanen. Zurzeit noch mehr Jugendbuch, aber es geht immer mehr auch in die Richtung für Erwachsene. Zwischendurch aber auch mal Fantasy/ Dystopie oder eine Biografie.

Ich lese, weil es mir Spaß macht, weil es ein Herzensache ist und ich habe keine wirklichen Prinzipien. Bewertet wird bei mir überwiegend das Gesamtild, wobei ich einen zugänglichen Schreibstil, tiefgründige Charaktere und eine spannende Geschichte sehr schätze.

Wer liest mich? Habe ich eine Zielgruppe?

Keine Ahnung. Mein Blog ist wie ich - chaotisch , deswegen werde ich nie eine richtige Zielgruppe haben.

Habe ich Vorbilder?

Ein Vorbild ist vielleicht der Blog von Petzi von Die Liebe zu den Büchern , weil sie einfache eine tolle Bandbreite von Posts hat. Außerdem hat sie ihren Buchstil gefunden, was ich bewundernswert finde!

“Verlage brauchen mich für PR. Sie brauchen mich mehr, als ich sie brauche”…oder “Toll! Autoren und Presseabteilungen suchen Kontakt und bieten mir Bücher an. Was für ein Glück! Was überwiegt?

Eher das zweite, ich finde es toll Vertrauen geschenkt zu bekommen und Bücher zu lesen, auf die ich sonst vielleicht länger warten hätte müssen. Natürlich mache ich eine art von PR, aber ich sage trotzdem noch meine ehrliche Meinung!

Was soll sich tun in meinem Blog und in meinem Leser-/Schreiber-Leben in den nächsten fünf Jahren:

Ich will meinen eigenen Stil finden. Bloggerisch sowohl auch leserisch.

Bonusfragen :)

Ein Buch, das fast alle mögen – aber das mich wütend oder ratlos macht:

Das Schicksal ist ein mieser Verräter! Ich verstehe einfach nicht, was Leute an diesem Buch so besonders finden.

Ein Geheimtipp, der bisher in Blogs noch kaum besprochen wurde:

Auf dass uns vergeben werde ein Buch das meiner Meinung nach, letztes Jahr echt zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat!

Und mögt ihr Fragebögen? Wie hättet ihr diese Fragen beantwortet?

Sophie♥

Kommentare:

  1. Liebe Sophie,

    ich danke dir von Herzen für deine Worte und freue mich wirklich sehr darüber. Für mich keine Selbstverständlichkeit und es freut mich, wenn mein Blog oder meine Art über Bücher zu schreiben auch gefällt. Sehr sogar. Du hast mir heute den Tag versüßt.
    Ganz lieben Dank.
    Petzi

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    das sind sehr interessante Fragen. Die werden in der Tat viel zu selten gestellt.

    Chaos finde ich gut. Ein bisschen Ordnung muss zwar auch sein, aber ich finde, man kann/soll ruhig mal von seinem Plan abweichen.

    Ich finde auch, dass Blogs helfen. Auf jeden Fall. Wozu bloggen wir sonst, wenn sie zu nichts nütze sind?

    Ich liebe Fragen wie die vorletzte. Meine Top-Antwort ist nach wie vor "Der Junge im gestreifen Pyjama". Hab selten so ein langweiliges Buch gelesen.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar :)
Teile und das mit was dir gerade im Kopf umherschwirrt !