Startseite/Rezensionen/Challenges/Über uns/Verstaubende Bücher/Impressum

Samstag, 23. April 2016

Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Das Buch beginnt mit der Beschreibung einer Begegnung von zwei Personen, die später zu den Hauptcharakteren werden. Und nach dieser so starken Szene wartet man auf eine weitere Begegnung, da sie ja kommen muss. Das Problem ist, ich habe bei diesem Buch sehr viel gewartet, auf Situationen und Ereignisse die dann auch gekommen sind.

Trotzdem hat das Buch vor allem in der zweiten Hälfte es geschafft mich zu fesseln, dass ich endlich in der Geschichte abtauchen konnte. Vor allem der Roadtrip also die Orte, das Gefühl etwas zu Erleben werden einfach übermittelt und im Hintergrund hört man die so präsenten Musikstücke und hat doch das Gefühl zur Geschichte zu gehören.

Eine Geschichte,die doch sehr emotional war, weil man einfach immer mit dem Ausgang konfrontiert ist, der einfach fest steht und so gehen leider Erklärungen der Situation und Nebenhandlungen fast etwas unter, was ich persönlich schade fand.

Die Charaktere an sich waren für mich etwas schwierig, da die Autorin relativ viele Stereotypen gewählt hat, die zwar für die Geschichte gut funktioniert haben, mich aber nicht wirklich überraschen konnten. Ja sie waren gut beschrieben, aber mir hat teilweise einfach das Außergewöhnliche gefehlt.

Insgesamt ist es eine emotionale Geschichte, die sich toll und schnell lesen lässt, aber haben mir einfach neue Ideen gefehlt, da leider sehr viele Klischees eingebaut sind,wenn das aber nicht weiter stört wird viel Spaß beim lesen haben.


Erschienen im März 2016
im Heyne>fliegt Verlag
368 Seiten (geb. mit Schutzumschlag)

Kommentare:

  1. Hallöchen Sophie,
    ach was habe ich dieses Buch geliebt. So unglaublich geliebt. Ja, es ist nicht unbedingt etwas total Neues, aber es ist einfach wahnsinnig gut umgesetzt. Anne Freytag hat so ehrliche und authentische Charaktere und Gefühle geschaffen, dass mich dass Ende wirklich wahnsinnig mitgenommen hat. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen. So gut. :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein toller Blog! Ich bleibe gleich als Leserin da. :-)

    Alles Liebe,
    Lisa von hashtagbeyourself.blogspot.ch

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar :)
Teile und das mit was dir gerade im Kopf umherschwirrt !